ADFC Kreisverband Celle

Unsere Treffen finden jedem ersten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr

online statt.

Den Link erfragen Sie bitte bei "Kontakt@adfc-celle.de"

- Gäste sind herzlich willkommen! -


ADFC Fahrradklima-Test 2020

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zur Zufriedenheit der Radfahrenden
weltweit. Er wird vom Fahrradclub ADFC alle zwei Jahre mit Unterstützung des
Bundesverkehrsministeriums durchgeführt und fand 2020 zum neunten Mal statt. Rund 230.000
Menschen haben insgesamt 1.024 Städte und Gemeinden bewertet – und damit einen neuen
Teilnehmerrekord aufgestellt.
Celle erreichte in der Stadtgrößenklasse 50.000-100-000 Einwohner eine Gesamtbewertung von
3,81 und belegt auf Bundesebene damit den 33. Rang bei 110 Teilnehmern und in Niedersachsen
den 7. Rang bei 10 Teilnehmern.Vergleicht man Celle mit benachbarten Städten der selben Klasse,
so wurden Lüneburg (4,04) und Goslar (4,52) schlechter bewertet. Dagegen schnitten Langenhagen
(3,66), Wolfenbüttel (3,67), Garbsen (3,75) und Hameln (3,75) besser als Celle ab.
Von Celle aus locker mit dem Rad zu erreichen ist nicht nur Hannover, dass mit der Note 3,67 in der
Stadtgrößenklasse > 500.000 EW den zweiten Platz erreichte, sondern auch unsere Nachbarn Uetze
(3,54), Burgwedel (3,66), Wedemark (3,76), Burgdorf (3,80), Soltau (3,99), Gifhorn (4,33) und
Uelzen (4,36), alle in der Klasse 20.000-50.000 EW.
Im Ranking der 27 Standardfragen lagen 2020 bei den Celler Radfahrer*innen die gute
Erreichbarkeit des Stadtzentrums (2,2) zügiges Radfahren (2,6) und Radfahren durch Alt und Jung
(2,8) auf den ersten drei Plätzen. Demgegenüber wurde Fahrradmitnahme im öffentlichem Verkehr
(4,8), öffentliche Fahrräder (4,7) und Falschparkkontrolle auf Radwegen (4,7) am schlechtesten
beurteilt.
Positiver als in anderen niedersächsischen Städten beurteilte man in Celle die Fragen nach
Abstellanlagen und Fahrradförderung in jüngster Zeit. Negativer dagegen die Fahrradmitnahme im
öffentlichen Verkehr und die Akzeptanz als Verkehrsteilnehmer.
Wichtig war den Cellern die Akzeptanz der Radfahrenden als Verkehrsteilnehmer (95%), das
Sicherheitsgefühl der Radfahrenden (94%) und die Konfliktfreiheit zwischen Radverkehr und
Fußverkehr 93%.
Die Gesamtnote für Celle liegt seit 2012 konstant um ca. 3,9 und verläuft fast deckungsgleich mit
dem bundesweiten Trend der Klasse. Erfreulicherweise gibt es bei folgenden Einzelwertungen
deutliche Verbesserungen zu 2018: Werbung für das Radfahren (0,5), Fahrradförderung in jüngster
Zeit (0,5), Abstellanlagen (0,5) und Medienberichte (0,4). Alle sonstigen Differenzen betragen 0,1
oder 0,2 Notenpunkte.
Die jüngsten Maßnahmen der Stadtverwaltung sind positiv angekommen, aber damit Celle in die
Nähe des Klassenbesten Nordhorn (2,64) kommt, ist noch einiges zu tun.
Wilhelm Eggers
Ergebnisse zu Celle können direkt von der Öffnet externen Link in neuem Fensterinteraktiven Karte, allgemeine Ergebnisse beim Öffnet externen Link in neuem FensterADFC
Bundesverband
und beim Öffnet externen Link in neuem FensterADFC Landesverband Nds. abgerufen werden.


Website-Admin gesucht

Der ADFC-Kreisverband Celle sucht jemanden, der sich um diese Website kümmern kann.

Die Website wird mit Typo3 verwaltet. Dies bedeutet, dass kaum HTML-Kenntnisse erforderlich sind.

Interessenten melden sich bitte bei kontakt@adfc-celle.de


Wieder im Programm: geführte Radtouren

  • Abendradtouren
  • Tagesradtouren

Die Tour-Termine für 2020, von Mai bis September, werden Anfang des Jahres besprochen und sind wahrscheinlich Anfang März auf der Homepage www.adfc-celle.de zu lesen.

Näheres unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterRadtouren


ADFC-Fahrradklima-Test 2018 - Ergebnisse

Etwa 170.000 Menschen haben beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018 mitgemacht und über 650 Städte und Gemeinden bewertet.

Celle erhielt auf Grund von 241 Interviews die Gesamtbewertung 3,86 und erreichte damit den 31. von 106 Plätzen in der Stadtgrößenklasse 50.000-100.000 EW. Das Ergebnis fiel etwas besser als 2016 (4,0) und etwas schlechter als 2014 (3,8) aus.

Ein Vergleich mit unseren Nachbarn in derselben Klasse zeigt, dass Goslar (4,36), Langenhagen (3,91) und Garbsen (3,88) in 2018 schlechter, Lüneburg (3,81) Hameln (3,76) und Wolfenbüttel (5,59) besser als Celle beurteilt wurden. Erwähnenswert auch, dass in der Stadtgrößenklasse über 500.000 EW der erste Platz an Bremen (3,55) ging, gefolgt von Hannover (3,77) und Leipzig (3,85) und das in der Stadtgrößenklasse 100.000-200.000 EW Göttingen (3,35) vor Erlangen (3,39) und Oldenburg (3,54) gewann.

Im Ranking der 27 Fragen lagen 2018 bei den Celler Bürgern die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums (2,1) zügiges Radfahren (2,6) und geöffnete Einbahnstraßen in Gegenrichtung (2,7) auf den ersten drei Plätzen. Demgegenüber wurde Führung an Baustellen (4,8), öffentliche Fahrräder (4,7), die Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln (4,7) und die Breite von Radwegen (4,6) am schlechtesten beurteilt. Interessant, dass es von 2014 über 2016 bis 2018 sowohl auf den vorderen als auf den hinteren Plätzen nur unbedeutende Verschiebungen gab. Nur die Abstellanlagen wurden 2018 (3,7) deutlich besser als 2016 (4,2) beurteilt

Beim Index der Wichtigkeit lag die Hindernisfreiheit auf Radwegen (0,94) an erster Stelle.

Der Mittelwert aus den Ergebnissen aller Städte lag interessanterweise bei 3,9 und in soweit ist es sicher nicht ganz falsch zu sagen: Das Fahrradklima in Celle wurde auch 2018 als mittelmäßig beurteilt.

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fahrradklima-test.de





© 2021 ADFC Celle